Factoring ist gefragt

Laut der Zahlen des Bundesverbands für Factoring für den Mittelstand (BFM) wuchs 2018 das Volumen der angekauften Forderungen durch die im Verband organisierten Factoringanbieter um 9%.

"Finanzierungen, die eine klassische Betriebsmittellinie ergänzen oder ersetzen, gewinnen erheblich an Akzeptanz", erkennt Simon Schach, Vorstandsvorsitzender des BFM, einen Markttrend. Obwohl viele Mittelständler über gut gefüllte Auftragsbücher verfügen, zögern die Hausbanken oftmals mit Krediten für Investitionen.

Das Angebot mittelständischr Factoringgesellschaften - schnelle Bereitstellung von Liquidität, individuelle Beratung und Service - treffe genau den Bedarf von KMU, so der Verbandsvorsitzende. Wie eine repräsentative Studie unter 1650 Entscheidern ergab, wünschen sich 95% der Unternehmensverantwortlichen persönlichen Kontakt bei der Finanzierung ihres Betriebs - trotz Digitalisierung von Prozessen.

Gute Aussichten für die zukünftige Entwicklung des Factoringmarktes: 70% der vom BFM befragten Factoringgesellschaften erwarten wachsende Umsätze im laufenden Jahr. 75% rechnen mit einer positiven Entwicklung im Neukundengeschäft und 25% im Geschäft mit den Bestandskunden.

Quelle: Handelsblatt, Nr. 50 vom 12.03.2019